Spiritual Care

Existentielle Krisen werfen Fragen nach dem Sinn des Lebens auf. Spiritual Care schafft den Raum, damit der Mensch zum Wesentlichen finden kann.

Das Fortbildungsprogramm Spiritual Care, wie es in Sukhavati gelebt und gelehrt wird, wurde im Laufe der 1990er Jahre entwickelt. Es war die Antwort auf den Wunsch von Fachkräften aus Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Sie wollten praktische Methoden der buddhistischen Lehren in ihre Arbeit einbeziehen können.

Spiritual Care begegnet Menschen in einer Krise mit einem ganzheitlichen, urteilsfreien Verständnis, das die spirituelle Dimension ins Zentrum rückt.

Krisen können ausgelöst werden durch Erschöpfung, Krankheit, die Erfahrung von Verlust oder das eigene Sterben. Sie sind Lebensumbrüche, machtvolle Durchgangsstadien, die den Menschen auf existenzielle Fragen zurückwerfen. Unsere gängige Art, Selbstwert und Identität aus Beziehungen, aus der Arbeit, aus Zukunftsträumen zu ziehen, wird ersetzt durch ein intensives Verlangen: Wir wollen zum Wesentlichen finden, wir wollen den eigentlichen Sinn unseres Daseins verstehen.

Spiritual Care begleitet einen Entwicklungsprozess, der den Menschen mit seinen spirituellen Ressourcen in Verbindung bringt. Das Erleben dieser Verbundenheit mit der eigenen inneren Wahrheit wird als Quelle und Essenz von Heilung im tiefsten Sinne verstanden.

Spiritual Care schafft die Umgebung und die Atmosphäre für diesen Prozess - durch all seine schwierigen, schmerzvollen, aber letztendlich bereichernden Phasen. Der Buddhismus und insbesondere die tibetische Tradition wartet hierfür mit einem reichen Fundus an Weisheitslehren und konkreten Anwendungen auf.

Sukhavati vereint unter seinem Dach eine Akademie und einen Pflege-Wohnbereich. Lehre und Anwendung von Spiritual Care kommen somit erstmals zusammen.

Teilnehmer der Ausbildung in Spiritual Care lernen, wie sie Achtsamkeits-, Meditations- und Mitgefühlspraktiken in jeder Umgebung einsetzen können. Dieser Ansatz unterstützt Heilung und Transformation, er verstärkt die Fähigkeit zu helfen und kann einem Burn-out vorbeugen.

Spiritual Care bietet Fortbildungen und Kurse zu folgenden Themen an:

  • Mitgefühl und Präsenz in helfenden Berufen
  • Kontemplative Sterbebegleitung
  • Spirituelle Dimension der Trauer
  • Achtsamkeit in der Kommunikation
  • Selbstfürsorge für professionelle Helfer
Ich verstehe Spiritualität als etwas, was sich mit den Qualitäten des menschlichen Geistes befasst, mit Qualitäten wie Liebe, Mitgefühl, Geduld, Toleranz, Vergebung, Zufriedenheit und einem Sinn für Verantwortlichkeit und Harmonie, welche uns selbst und anderen Glück bringen.

Dalai Lama

 



Wie übersetze ich Spiritual Care?

 

Für das englische Wort „Care“ gibt es im Deutschen keine eindeutige Entsprechung. Es meint sowohl praktisch-organisatorische Unterstützung, als auch körperliche Pflege sowie die ganze Bandbreite zutiefst menschlicher Fürsorge und Hilfsbereitschaft. „Spiritual“ entspricht dem deutschen „spirituell“ („Spiritus“, lateinisch für „Atem“). Der Begriff bezeichnet das Geistige, den Bereich menschlicher Existenz, der jenseits des Materiellen liegt – also jene Aspekte des Lebens, die Sinn stiften und Verbindung schaffen, die Integrität und Hoffnung geben.